08.01.2018 New Plymouth

Wir haben gestern ein nettes Motel für die Nacht gefunden. Ein Motel mit Pfanne. Das bedeutet dass wir unbedingt auch ein Rumpsteak kaufen müssen. „If it isn´t fresh, it´s alive“ steht an der Kühltheke. Und es war sooo sensationell lecker …

Das Gepäck haben wir in unserem Häuschen lassen können und sind zu den Waitomo Caves (oder „Glowworm Caves“) geradelt. Diese vermeintlichen „Glühwürmchen-Tropfsteinhöhlen“ beheimaten tausende von Pilzmücken, deren Larven ähnlich einer Spinne klebrige Fäden weben und von der Decke hängen lassen um Insekten zu fangen. Die Larven haben Leuchtorgane die ein bläuliches Licht erzeugen. Als Besucher fährt man mit dem Boot durch die stockdunklen Höhlen und lässt diesen wunderbaren Sternenhimmel auf sich wirken. Das war ein ganz besonderes stilles und poetisches Erlebnis. Und unter der Erde kann man die Mittagshitze prima ertragen …

Sterne am Höhlenhimmel

Pilzmücke

Auf dem Rückweg haben wir einige dieser netten Urviecher getroffen. Die sind bestimmt von Australien ausgewandert.

das tolle Vogel Viech

Heute Abend sind wir sehr froh einen Platz im Bus nach New Plymouth ergattert zu haben. Die Alternative wäre: zwei Tage über den State Highway radeln, auf dem ziemlich viel Verkehr herrscht. Jetzt freuen wir uns auf New Plymouth und den Mount Taranaki.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.