18.01.2018 Akaroa

Dem „Jailhouse“ sind wir gerade noch einmal entkommen …

fast hätten die uns behalten …

Akaroa – klingt das nicht vielversprechend?

Wir radeln uns 50 flach-entspannte Kilometer warm. Vorbei am Lake Forsyth nach Little River. Dann führt die Straße bergan, teils richtig bergan. Wir entscheiden uns für die zugegeben – sehr schweißtreibende – „Summit Road“ (auf 40 km 1400 Höhenmeter). Die Reifen hinterlassen bei der Hitze wieder Spuren im Bitumen der Straße, doch jeder Meter auf dieser Strecke belohnt mit atemberaubenden Blicken auf die Bucht von Akaroa. So macht radeln wieder richtig Spaß. Auf der Strecke über den Kratergipfel herrscht kaum Verkehr, dafür hört man die Schafe blöken und wunderbar exotische Vogelstimmen.

Im Akaroa Backpackers Hostel haben wir gleich für zwei Nächte gebucht. Den morgigen Tag wollen wir mit der Suche nach den neuseeländischen Seebären verbringen …

Lake Forsyth

die Bucht von Akaroa – ein Traum mit Schaf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.