29.01.2018 Bluff

Heute sind wir auf dem Kepler Track unterwegs. Eine schöne Wanderung, die durch einen verwunschenen Farn und Moos Wald führt. Der Track ist einer der „Great Walks“ und hat insgesamt etwas über 60 km, die schaffen wir heute natürlich nicht.

Kepler Track

Die Farne werden einige Meter

Der Kepler National Park ist ein Schutzgebiet für die flugunfähigen Nationalvögel – die Kiwis. Wir würden ja sehr gerne einen dieser trolligen Gesellen zu Gesicht bekommen … ihm zuschauen wir er mit seinem langen Schnabel über den Boden schnüffelt (Kiwis haben wirklich die Nase am Ende ihres Schnabels!) aber das ist uns nicht vergönnt. Wir sehen nur die vielen Fallen die aufgestellt wurden um Ratten und Marder zu fangen, damit diese die Kiwis nicht weiter dezimieren …

Es sollte ja noch weiter Richtung Süden gehen! – Es geht auch fast bis an den südlichsten Punkt des Festlandes. Bluff heißt er. Vorgelagert sind die Stuart Islands und dann kommt irgendwann die Antarktis.

Südküste, Mc Crackens Rest

Vom Wind gezeichnete Bäume

Campingkult

Eigentlich wollten wir in Invercargill übernachten, doch es gibt keine vernünftige Unterkunft und in den Supermärkten darf kein Alkohol verkauft werden. Zwei triftige Gründe um weiter zu ziehen! Wir hätten auf Keith Richards hören sollen, der schon 1965 den Ort als „Arschloch der Welt“ bezeichnet hat. – Dem haben sie bestimmt auch kein Bier verkauft …

Unser kleines Zelt steht spät am Abend in Bluff. Es gibt Bier, das braucht man auch! Sonst gibt es deprimierend wenig. Ein hässlicher Industriehafen und eher trostlose Gebäude. Die Wolken hängen sehr tief, die Temperatur ist auf dem Weg hierher über 12 Grad gefallen. Bluff eben …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.