08.02.2018 Westport-Nelson

Die Morgenstunden sind auch heute die schönsten. Wir fahren weiter die Westküste hinauf. Die frisch kühle Waldluft paart sich mit dem Geruch aus Meerwasser, Muscheln und Tang. Die Sonne steht noch tief und lässt die dunklen Felsen, die aus dem Wasser ragen fast schwarz erscheinen. In manchen Buchten liegt noch der Morgennebel. Friedlich, fast unwirklich.

Nebel hängt noch über dem Wasser

Küste mit weiteren Pancakes

Es sind auffallend viele Radler unterwegs. Man winkt natürlich jedem zu und freut sich über Gleichgesinnte. – Sonst begegnen wir höchstens einem oder zwei am Tag. Die anderen wissen wohl auch wo es schön ist!

In Westport angekommen steht die Sonne wieder hoch im Norden (!) Wir fallen im Supermarkt ein und verziehen uns mit der Beute an ein schattiges Plätzchen um auf den Bus nach Nelson zu warten. Dieser läuft mit fast einer Stunde Verspätung ein. Der freundliche Fahrer begrüßt uns: Hey guys, mein Tag ist schon beschissen genug, das ist schon der dritte Bus den ich fahre und jetzt auch noch zwei Fahrräder… Ich weiß gar nicht was er hat, der ganze Gepäckraum ist frei, der Bus mal grade viertel voll… „You just made my day“ denke ich und wir steigen ein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.