11.02.2018 Napier

Zuhause tobt das närrische Treiben. Dieses Jahr ohne uns, wir sind auch nicht traurig deswegen. Neuseeland hingegen bereitet sich schon auf das bevorstehende Osterfest mit Schoko-Lamm und Schoko-Kiwi vor.

Lindt Oster Lämmer …

… und Schoko Kiwis

Wir fahren durch das verregnete Land bis Hastings. Am Cape Kidnappers gibt es eine Gannett-Colony. Gannetts sind Tölpel, die wir gerne besuchen möchten. Leider macht uns die Flut einen Strich durch die Rechnung. Man kann den 18 km langen Weg nur zu bestimmten Tidenzeiten begehen. – So müssen wir uns mit einer kleinen Wanderung unterhalb der Steilküste begnügen.

leider steigt die Flut …

In Napier steuern wir das National Aquarium of New Zealand an. Hier haben wir richtig Glück: Die kleinen Blaupinguine werden gerade gefüttert. (25 – 30 cm werden sie nur groß) Ein echt witziges Schauspiel! Aber richtig lachen müssen wir, wenn die Tiere an der Glasscheibe, die dem Besucher Einblick ins Wasser gibt, „vorbeifliegen“. Da könnte man ewig zuschauen und bevor wir das Aquarium verlassen gehen wir ein zweites Mal zur Pinguinhöhle.

kleine blaue … müh müh müh

Nicht nur die Pinguine sind spektakulär …

sie „fliegt“ etwas gemächlicher wie die Pinguine

Seepferdchen wippen auf und ab

er segelt eher über unseren Köpfen entlang

Napier wurde von dem Erdbeben 1931 verheerend getroffen. Der Wiederaufbau erfolgte im damals beliebten Art Déco Stil. Viele Gebäude aus der Zeit sind noch erhalten und das verleiht der Stadt ein erstaunliches Flair. Wir erwischen das letzte Zimmer im Criterion Art Déco Backpackers. Hier muss man sich direkt wohlfühlen!

die coole Lounge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.