17.02.2018 Taumarunui

Auf dem Volcanic Loop Highway drehen wir am Morgen eine „Ehrenrunde“ um die drei Vulkanberge des Tongariro National Park. Von der Straße aus hat man einen schönen Blick auf den fast 2800 Meter hohen Ruapehu, in dessen Schluchten immer noch Schnee liegt. – Vor allem im Süden, da kommt ja keine Sonne hin …

Ruapehu, letzte Eruption 2007

In Neuseeland gibt es für alles eine „Welthauptstadt“. Taupo war die des Fallschirmspringens, Taihape ist die des Gummistiefels, Ohakune die der Karotte, wie man am Ortseingang unschwer erkennen kann.

Karottenwelthauptstadt

Hier packen wir die Räder aus um auf der Old Coach Road, einer historischen Straße für den Eisenbahnbau, ein Stück weit zu fahren. Die Pflastersteine sind noch von 1905 und so holpert sich der Mountainbike Trail auch. Gestern Abend beim Kochen waren die Augen wohl größer als der Magen, wir haben nicht aufgegessen, daher beginnt es zu regnen. Bald kehren wir um, tauschen die Räder gegen Wanderschuhe und marschieren ein zweites Mal in Richtung der alten Eisenbahnbrücken, für deren Errichtung der Weg damals angelegt wurde. Das Wetter bessert sich bald, die kleine Wanderung macht Laune.

historische Hapuawhenua Brücke

Toanui-Viaduct das zuletzt fertiggestellte Verbindungsglied zwischen Wellington und Auckland

Auf unserer Ehrenrunde gibt es einen „Ort“ namens Horopito. Dieser Ort besteht eigentlich nur aus alten Autos, es ist angeblich der größte Autofriedhof Neuseelands … und zwischen all dem Schrott findet sich eine noch lebende Pferdestärke.

wo ist das Pferd?

die stehen schon etwas länger hier

alter Schrott wohin man schaut …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.